Wie geht es weiter in und nach der Fritz-Ulrich-Schule?

Am Mon­tag, 16.12.2019 ver­sam­mel­ten sich mehr als 80 Eltern und Schü­ler im Thea­ter­raum der Schu­le, um sich zu infor­mie­ren, wel­che Mög­lich­kei­ten die Fritz-Ulrich-Schu­le bie­tet und wie es nach der 10. Klas­se wei­ter­ge­hen kann.

Herr OStD i.K.  Hen­nen vom BZ St. Kili­an erläu­ter­te die Mög­lich­kei­ten, wie man nach der mitt­le­ren Rei­fe oder der Ver­set­zung in Klas­se 11 (nach der gym­na­sia­len Ver­set­zungs­ord­nung) zum All­ge­mein­bil­den­den Abitur kom­men kann.
Für den, der sich noch nicht beruf­lich pro­fi­lie­ren will , bie­tet der Weg über den Auf­set­zer in die Kurs­stu­fe des All­ge­mein­bil­den­den Gym­na­si­ums in pri­va­ter kirch­li­cher Trä­ger­schaft eine beson­de­re Mög­lich­keit . Im Auf­set­zer kann man sich für den Über­gang in die gym­na­sia­le Kurs­stu­fe fit­ma­chen und wird dabei in allen regu­lä­ren Fächern beson­ders geför­dert, ohne dass man sich schon für ein Pro­fil­fach ent­schei­den muss. Auch kann man die drit­te Fremd­spra­che Spa­nisch fort­füh­ren, was an den Beruf­li­chen Gym­na­si­en nicht mög­lich ist.
Die Auf­nah­me­be­din­gun­gen sind genau so wie an den Beruf­li­chen Gym­na­si­en, wenn man das Abitur anstrebt:

  • die Ver­set­zung in Klas­se 11, wenn man im 10. Schul­jahr durch­gän­gig auf dem E‑Niveau gelernt hat,
  • oder ein Durch­schnitt von min­des­tens 3,0 in Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch (und kei­ne Note davon schlech­ter als 4,0) auf dem Abschluss­zeug­nis der Real­schu­le

Anschlie­ßend stell­te Frau Fee­ser von der Agen­tur für Arbeit alle Anschluss­mög­lich­kei­ten in Heil­bronn vor, die man mit den jewei­li­gen Schul­ab­schlüs­se hat. Ob Fach­schul­rei­fe, Fach­hoch­schul­rei­fe, Mitt­le­re Rei­fe, Abitur, qua­li­fi­zier­te Berufs­aus­bil­dung: Kein Abschluss ohne Anschluss; das baden-würt­tem­ber­gi­sche Bil­dungs­sys­tem bie­tet für alle etwas und hält für jeden Her­an­wach­sen­den den pas­sen­den Weg ins Stu­di­um oder Aus­bil­dung und in die Arbeits­welt bereit!

Frau Dr. Dany infor­mier­te die Eltern und Schü­lern der 8. und 9. Jahr­gangs­stu­fen über die Mög­lich­kei­ten, die die Gemein­schafts­schu­le bie­tet. Jeder fin­det den für sich best­mög­li­chen Schul­ab­schluss mit den genann­ten Anschluss­mög­lich­kei­ten! Dabei spricht die ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit in den umfang­rei­chen Schul­lauf­bahn­be­ra­tungs­ver­fah­ren zwi­schen Eltern­haus und Schu­le für sich. Auch in die­ser Pha­se wer­den die Jugend­li­chen von ihren Lern­be­glei­te­rin­nen und Lern­be­glei­tern in den Coa­ching­ge­sprä­chen pass­ge­nau bera­ten und bei der Ziel­er­rei­chung unter­stützt.

Ein infor­ma­ti­ver Abend mit inter­es­sier­ten Nach­fra­gen und guten Gesprä­chen, der wie­der ein Stück Klar­heit auf dem Weg ins Leben schaff­te. Vie­len Dank an Frau Fee­ser und Herrn Hen­nen für Ihre Infor­ma­tio­nen aus ers­ter Hand; schön, dass Sie da waren!

Die Ter­mi­ne der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen der Heil­bron­ner Auf­bau­gym­na­si­en und beruf­li­chen Schu­len haben wir noch ein­mal auf einer Extra-Sei­te zusam­men­ge­stellt.

Die Vor­aus­set­zun­gen für den Über­gang in die gym­na­sia­le Ober­stu­fe fin­den Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung