Fächerverbund Naturwissenschaften

„Das Schöns­te, was wir ent­de­cken kön­nen, ist das Geheim­nis­vol­le.“ — Albert Ein­stein

2016 gab es eine grund­le­gen­de Ände­rung in den Bil­dungs­plä­nen Baden-Würt­tem­bergs, die auch den Fächer­ver­bund NWA betra­fen. Mit dem kom­men­den Schul­jahr ver­ab­schie­den wir dem­entspre­chend den letz­ten NWA-Jahr­gang und kon­zen­trie­ren uns voll auf die Natur­wis­sen­schaf­ten: Phy­sik, Bio­lo­gie und Che­mie. Die Fächer der Natur­wis­sen­schaft. Fächer für jun­ge Wis­sen­schaft­ler, Bio­lo­gen, Natur­freun­de, Pro­fes­so­ren oder ande­ren lus­ti­gen Gesel­len. Fächer, die Freu­de machen und unse­re Schü­ler und Schü­le­rin­nen in die Welt der Natur ent­füh­ren.

BNT: In Klas­se 5 und 6 ler­nen die Kin­der im Fächer­ver­bund BNT die Grund­la­gen allen bio­lo­gi­schen Lebens. Hier behan­deln wir den Auf­bau von Wir­bel­tie­ren und wir­bel­lo­sen Tie­ren. Was unter­schei­det das Ske­lett einer Kat­ze von dem einer Flie­ge? War­um sind Vögel so klein und stür­zen in der Luft nicht ab? Wie atmen eigent­lich Spin­nen? Wor­an erkennt man eigent­lich, ob eine Schne­cke männ­lich oder weib­lich ist und war­um erscheint uns die Bie­ne so wich­tig? Neben die­sen span­nen­den The­men, wird auch die Pflan­zen­welt näher in Augen­schein genom­men. Unter ande­rem wer­den hier hei­mi­sche Pflan­zen ken­nen­ge­lernt, die Far­be der Blü­te in Fra­ge gestellt und den Auf­bau einer Blu­me erläu­tert. Dabei wer­den die Kin­der selbst aktiv. Sie unter­su­chen Blu­men auf ihre Funk­ti­on, unter­su­chen tie­ri­sche Model­le und gewin­nen Erkennt­nis­se durch lebens­na­he Bei­spie­le.

Fach­räu­me 1: Bio­lo­gie- und Phy­sik­raum

Bio­lo­gie: Ab Klas­se 7 beginnt der Ernst des Lebens. Oder soll­te man lie­ber sagen: Die Grund­la­ge des Lebens? Denn hier ler­nen die Schü­ler und Schü­le­rin­nen die Funk­tio­nen unse­rer Zel­len ken­nen. Nicht nur mit­tels tro­cke­ner Theo­rie, son­dern durch das prak­ti­sche Erfah­ren. So ver­glei­chen sie pflanz­li­che mit den tie­ri­schen Zel­len, indem sie das Mikro­sko­pie­ren ken­nen­ler­nen. So ler­nen die Kin­der in Klas­se 7–9 nicht nur die Grund­la­gen des Lebens, son­dern auch die Vor­aus­set­zun­gen dafür ken­nen. Human­bio­lo­gie beschäf­tigt sich mit dem Men­schen: Atmung, Auf­bau und Funk­ti­on des Her­zens, Ver­dau­ungs­sys­tem oder Mus­keln sind dabei wesent­li­che Inhal­te. Aber auch die Funk­tio­nen unse­re Geschlechts­or­ga­ne und das The­ma Fort­pflan­zung haben einen wich­ti­gen Stel­len­wert. Im Bio­lo­gie­un­ter­richt ler­nen die Kin­der das prak­ti­sche Ler­nen ken­nen. Sie erfor­schen, unter­su­chen, pro­bie­ren aus und gewin­nen dadurch neue Erkennt­nis­se. Streng genom­men wer­den die Kin­der zu klei­nen Wis­sen­schaft­lern, die bedeut­sa­me Ent­de­ckun­gen machen. Pas­send dazu kom­men die The­ma­ti­ken der Öko­lo­gie, Evo­lu­ti­on und Gene­tik in den Klas­sen 9 und 10 dazu. So schafft es der Bio­lo­gie­un­ter­richt, ein per­fek­tes Grund­ge­rüst zu schaf­fen, um den Schü­lern und Schü­le­rin­nen einen Weg in die Wis­sen­schaft zu wei­sen. Und selbst wenn nicht: um gut mit­re­den zu kön­nen, braucht es das pas­sen­de „Know-how“ von Mensch und Leben.

Fach­räu­me 2: Che­mie

Che­mie: Ab Klas­se 8 haben die Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Fritz-Ulrich-Schu­le Che­mie-Unter­richt. Che­mie ist in unse­ren Leben all­ge­gen­wär­tig. Wir sind in unse­rem All­tag von Stof­fen umge­ben, deren Nut­zung für uns all­täg­lich und selbst­ver­ständ­lich ist. Im Che­mie-Unter­richt ler­nen die Schü­ler und Schü­le­rin­nen den Auf­bau und Eigen­schaf­ten von unter­schied­li­chen Stof­fen. Natur­wis­sen­schaft­li­che Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten wer­den im Fach Che­mie durch eige­nes Expe­ri­men­tie­ren, Recher­chie­ren und Pro­blem­lö­sen erwor­ben. Außer­dem för­dert der Che­mie-Unter­richt die natur­wis­sen­schaft­li­chen Denk- und Arbeits­wei­sen der Schü­ler und Schü­le­rin­nen. Wir legen gro­ßen Wert dar­auf, dass die Kin­der prak­tisch arbei­ten. Der siche­re Umgang mit dem Gas­bren­ner ist ein wich­ti­ger Bestand­teil des Faches Che­mie. Zudem ler­nen die Schü­ler und Schü­le­rin­nen Expe­ri­men­te zu pla­nen, durch­zu­füh­ren und aus­zu­wer­ten.

Fach­räu­me 3: Bio­lo­gie- und Phy­sik­raum mit Abzug links

Phy­sik: Phy­sik wird an der Fritz-Ulrich-Schu­le ab der Klas­se 7 unter­rich­tet und es erstaunt uns immer wie­der, wie viel Vor­wis­sen man­che der Schü­ler und Schü­le­rin­nen bereits mit­brin­gen, da mit Sen­dun­gen wie „Quarks“ und „Gali­leo“ natur­wis­sen­schaft­li­che Phä­no­me­ne auch zu Hau­se bereits eine Rol­le spie­len. Die Phy­sik beschäf­tigt sich mit der Fra­ge, nach wel­chen Regeln und Geset­zen unser Leben funk­tio­niert. Wir beleuch­ten dabei die Berei­che der Akus­tik, der Wär­me­leh­re, der Optik, der Elek­tri­zi­tät, der Mecha­nik und klei­ne Tei­le der Kern­phy­sik. Mit Hil­fe von Ver­su­chen und Expe­ri­men­ten erfor­schen wir Fra­gen, die Schü­ler und Schü­le­rin­nen beschäf­ti­gen. In unse­ren sehr gut aus­ge­stat­te­ten Natur­wis­sen­schafts­räu­men ler­nen wir einen siche­ren Umgang mit Ver­suchs­ap­pa­ra­tu­ren, denn unser Ziel ist es, das selbst­stän­di­ge Expe­ri­men­tie­ren zu för­dern. Mit Hil­fe von Bau­käs­ten sind sowohl in der Elek­tri­zi­täts­leh­re als auch der Mecha­nik dem Erfor­schen kei­ne Gren­zen gesetzt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung